Herzlich Willkommen

Die Ostseeklinik Boltenhagen ist eine Fachklinik für Mutter/Vater und Kind sowie für Kinder und Jugendliche mit und ohne Begleitung. Sie ist auch eine Fachklinik für Rehabilitation und Vorsorgemaßnahmen herzkranker Kinder.

Drachen steigen und Seele baumeln lassen

Wir behandeln als

Mutter/Vater-Kind-Klinik

  • erkrankte Mütter/Väter und deren Kinder nach § 111a SGB V

Kinder- und Jugend-Rehaklinik

  • Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre mit oder ohne Eltern

Herzkranke Kinder

  • die von ihren Müttern oder Vätern begleitet werden.

Hausrückseite der Ostseeklinik Boltenhagen Spielen am Ostseestrand Dachgarten der Ostseeklinik Boltenhagen

"Hier fühlen wir uns wohl" - wenn das alle unsere Patienten sagen, dann sind wir schon ganz dicht an unserem Ziel, Müttern/Vätern und Kindern eine optimale Rehabilitation zu gewährleisten.

Gerade für Mütter gehören auch das "Aufgefangen werden" und der "Tapetenwechsel" zur Therapie. Darauf haben wir uns eingestellt. Was wir für Mütter/Väter und Kinder tun und wie wir es tun, darüber informieren wir Sie gern auf den folgenden Seiten.


Infos zum Seeklima

Mit dem Aufenthalt im Ostseeheilbad Boltenhagen erleben die meisten Menschen eine Luftveränderung - können endlich auf- bzw. durchatmen. Sie finden hier an der Ostsee/mecklenburgischen Bucht ein mildes Reizklima vor, was sich hervorragend zur Förderung der Gesundheit eignet. Auch Klein- und Vorschulkinder sind in unserem milden Seeklima bestens aufgehoben, da ihr noch nicht vollständig ausgereiftes Immunsystem schonend gestärkt wird.

Zu den gesundheitsfördernden Faktoren gehören u. a. die hohe Luftreinheit und Luftfeuchtigkeit. Die Aerosole des Meerwassers (Seewassertröpfchen mit Salzkernen) wirken wie ein natürliches Inhalat. Personen mit Atemwegserkrankungen profitieren davon besonders im Frühjahr, Herbst und Winter, weil die Winde ausgeprägter sind und somit ein intensiveres maritimes Aerosol vorzufinden ist. Frische Luft und Kneippsche Anwendungen dienen der Abhärtung (der Normalisierung der Wärmeregulation) und wirken der Infektanfälligkeit entgegen.

Weil die einzelnen Klima-Elemente in ihrem zeitlichen Ablauf und in ihrer Intensität ungewohnt sind, braucht der Körper ca. 4 - 8 Tage, um sich umzustellen. Dabei sind Müdigkeit und Kopfschermerzen keine Seltenheit.

Allgemein geben wir Ihnen folgende Empfehlungen:

Genießen Sie die Aufenthalte im Freien bei jedem Wetter. Längere Aufenthalte am Strand allmählich steigern (geschütztere Strandpromenade). Warme und trockene Füße - eine Grundvoraussetzung Mund-Nase-Rachen-Dreieck -  besonders an den ersten Tagen Ihres Aufenthaltes schützen (Tuch, Schal) Kopfbedeckung tragen (im Sommer zum Schutz vor erhöhter UV-Strahlung). Ggfs. Sonnenschutzcreme rechtzeitig auftragen. Mittagshitze vermeiden. Das "Zwiebelprinzip" beim Ankleiden ist von Vorteil.

Das Team der Ostseeklinik wünscht Ihnen einen angenehmen Aufenthalt